VERTONUNG: WAS IST DAS?

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Vertonung

Klänge vermögen es, tiefe Emotionen in uns hervorzurufen und unsere Stimmung zu lenken. Oft verknüpfen wir mit einer bestimmten Musik bestimmte Erinnerungen. Töne, Geräusche – Musik – haben demnach eine große Macht. Vor allem dann, wenn sie mit Texten kombiniert sind. Darin liegt auch der Ursprung der Vertonung.

Was ist eine Vertonung?

Laut Duden lautet die Definition von Vertonung eine „musikalische Umsetzung eines Textes“ oder auch ein „in Musik umgesetzter Text“. Was etwas sperrig klingen mag, hat heute für viele verschiedene Branchen eine große Bedeutung.

Tipps und Tricks zum selber Vertonen

Nach einem Überblick und mehr Informationen zur Vertonung im Film oder von Gedichten gibt es 5 Tipps zum selber Vertonen, wenn Ihnen der Wunsch brennt, eigene Vertonungsprojekte anzugehen. Zudem erfahren Sie, ab welchem Zeitpunkt es Sinn macht, eine professionelles Voice-Over  mit EHLION in Anspruch zu nehmen.

 

Vertonung: Definition und Bedeutung für verschiedene Branchen

Im technischen Sinn sind Vertonungen Tonaufnahmen, also die Aufzeichnung von Schall. Es geht demnach darum, Geräusche, Töne, Musik und Sprache aufzunehmen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wiederzugeben. Das bedeutet eine große Errungeschaft für die Menschheit, denn Informationen sind so nicht mehr nur als mündliche Überlieferung möglich. Doch was kann eigentlich alles vertont werden? Und warum hat die Vertonung Bedeutung für den künstlerischen Bereich? Lesen Sie mehr dazu in diesem Abschnitt.

Vertonung in der Filmbranche

Filme ohne Vertonung sind undenkbar. Dennoch waren die ersten Filme ohne Ton. Wie sich diese Art der Filme entwickelten, erfahren Sie in den folgenden Zeilen.

Stummfilme: Filme mit Live-Tönen

Bevor Filme vertont wurden, existierte nur der Stummfilm. Ein etwas irreführender Begriff, denn sie waren in dem Sinn nicht „stumm“: Musik von Live-Musikern wie Pianisten begleiteten die Aufführungen von Stummfilmen. Das hatte mehrere Gründe. Zum einen wurde die Tonlosigkeit vom Publikum als irritierend empfunden, zum anderen sollten die Klänge das Rattern des Filmprojektors übertönen. Damals wie heute unterstreichen Klänge die Erzählung oder unterstützen die Stimmung im Film.

Quellen der Filmmusik

Als Begleitmusik kamen zunächst bereits bekannte Musikstücke, etwa aus Opern und Operetten, zum Einsatz. Für bestimmte Handlungsmomente setzte man dabei oft standardmäßig Musikstücke ein. Später wurde in seltenen Fällen auch Musik individuell für einen bestimmten Film geschrieben.

Mehr Informationen zum Thema „Vertonung von Filmen“ finden Sie weiter unten im Artikel.

Vertonung im Theater

Treffen sich Theater und Vertonung, entsteht die Oper. Sie ist eine musikalische Art des Theaters und besteht aus der Vertonung einer dramatischen Dichtung. Diese wird von mehreren Sängern, einem begleitenden Orchester sowie hin und wieder von einem Chor und einem Ballettensemble aufgeführt.

Vertonung in der Literatur

Die beiden bekanntesten Formen von Vertonungen von Literatur sind Hörbücher und Hörspiele. Worum es sich dabei genau handelt und worin die Unterscheidung liegt, erfahren Sie im anschließenden Abschnitt „Vertonung von Texten”.

 

Ursprünge der Vertonung

Nahezu jeder Mensch genießt es, wenn nicht nur einer seiner Sinne, sondern mehrere angesprochen werden. Daher hat die Vertonung ihren Ursprung auch im künstlerischen Bereich. So war zu Goethes Zeit im 18. Jahrhundert das Singen und Musizieren in den eigenen vier Wänden eine beliebte Alltagsgestaltung in bürgerlichen Haushalten. Musik war ein wesentlicher Bestandteil der Kindererziehung.

Vertonung ab dem 19. Jahrhundert: Massenreproduktion wird möglich

Im Jahr 1877 entwickelte der berühmte Erfinder Thomas Edison den Phonograph – die erste Maschine, die Töne aufnimmt und auch wiedergibt. Rund zehn Jahre später brachte der Deutschamerikaner Emil Berliner die erste Schallplatte heraus. Die Bespielung des Edison-Phonographen war ursprünglich sehr zeitaufwändig, da sie einzeln bespielt werden musste. Im Gegensatz dazu konnten Schallplatten sehr kostengünstig in großen Mengen produziert werden. Somit war das erste akustische Massenmedium geboren.

 

Vertonung von Filmen

Der Ton macht die Musik: diese Redewendung ist nicht nur in der täglichen Kommunikation von wesentlicher Bedeutung, sondern auch in der Vertonung von Filmen. Laut Experten macht die Hälfte einer gelungenen Filmproduktion der Ton aus. Das kann wohl jeder bestätigen, der schon mal  einen Film ohne Ton angeschaut hat. Die Melodien einer gelungenen Filmmusik und der Einsatz von passenden Soundeffekten intensivieren die Filmstory bedeutend.

Wer wirkt bei der Vertonung von Filmen mit?

Für die professionelle Vertonung in der Filmbranche gibt es häufig ein ganzes Team aus professionellen Sprechern, Sounddesignern und Foley Artists (Geräuschemachern). Die Filmvertonung ist fester Bestandteil eines guten Image-, Reportage-, oder Spielfilms. Sie fällt in die Postproduktion eines Films, also dem letzten Schritt in der gesamten Filmentstehung.

Ton-Schichten in Film & Video: ein Überblick

  • Filmmusik
  • Sprecher
  • Geräusche
  • Effekte
  • Atmosphäre
  • Stille

Filmmusik: Bedeutung für die unterschiedlichen Produktionsarten

Die Verbindung von Bild und Musik ruft bei vielen Menschen Emotionen hervor. Im Idealfall erzeugt die Filmmusik Gänsehaut. Sie kann sowohl Emotionen betonen, als auch die Wirkung des Bildes völlig umkehren.

  • Spielfilm: Bei Spielfilmen fließt ein großer Teil des Budgets in die passende Musik Bei der entsprechenden Menge an zur Verfügung stehendem Geld wird das Komponieren von neuen Liedern extra für den Film in Auftrag gegeben.
  • Nachrichten: Bei der Nachrichtenberichterstattung spielt die Musik hingegen eine eher untergeordnete Rolle. Sie dient häufig nur als „Lückenfüller“, vor allem bei Nachrichtensendungen.
  • Reportagen: Bei Reportagen wiederum kommt der Musik – an den richtigen Stellen eingesetzt – eine wichtigere Bedeutung zu. Ganz einfach, weil in Reportagen die Fakten mit Eindrücken hinterlegt werden. Musik ist hier ein passendes Einsatz.

Sprecher bei Filmen: verschiedene Formen

Von Musik und Geräuschen allein lebt kein Film. Entsprechende Stimmen hauchen den Charakteren erst Leben ein. Die aufgenommene Sprache gliedert sich in drei Bereiche: O-Ton, Off-Text und ADR.

  • O-Ton: Original-Ton

O-Ton ist die Abkürzung für „Original-Ton“ und steht für den einmaligen Ton, der also nicht wiederholt werden kann – er ist nicht reproduzierbar. O-Töne sind nicht nur für den Film, sondern auch fürs Radio von Bedeutung, vor allem in der Berichterstattung. So leben Interviews von O-Tönen.

  • Off-Text: nachträglich eingesprochen

Im Gegensatz zum O-Ton wird der Off-Text nachträglich eingesprochen: von einem Nachrichtensprecher oder Moderator. Professionelle Sprecher zeichnen im Synchronstudio den ihnen vorgelegten Text auf. Im Film ist die Stimme dann als Voice-over im Hintergrund hörbar oder als Lippensynchronisation direkt für die Zuschauer sichtbar.

  • ADR (Automated Dialog Replacement): für übersetzte Filme

Bei diesem Verfahren ersetzt ein besser verständlicher O-Ton oder eine Übersetzung den ursprünglichen Ton. Gerade bei Filmen, die in mehrere Sprachen erscheinen, ist eine gelungene Übersetzung essentiell. Aber auch bei wesentlich kürzeren Imagevideos oder Produktpräsentationen von international agierenden Unternehmen kommen professionelle Übersetzer zum Einsatz. Die erfahrenen Übersetzer von EHLION unterstützen Sie bei Ihren Werbeprojekten mit professioneller Marketing-Übersetzung.

Geräusche im Film: Beispiele und Entstehung

Geräusche im Film sind so mannigfaltig wie im täglichen Leben. Ob das Klappern einer Tastatur, das Rauschen des Meeres oder das Rascheln einer Papiertüte, die zusammengeknüllt wird: Geräusche sind für die Vertonung eines Films unabdingbar. Professionelle Geräuschemacher werden in der Filmbranche als Foley Artists bezeichnet. Sie erzeugen durch den Einsatz von allerlei Requisiten und Aufnahmetechniken spezielle Sounds.

Ursprung der Foley Artists

Der Begriff „Foley“ leitet sich vom Soundeditor Jack Foley ab. Der US-Amerikaner war einer der ersten, der Geräusche im Film nachträglich vertonte. Er war dabei so erfolgreich, dass er eine ganze Berufsgruppe damit prägte: die Foley Artists – Geräuschemacher.

Effekte im Film: Anwendung und Entstehung

Einzelne Handlungen im Film leben von Effekten. Besonders oft sind sie in Genres wie Horror- oder Science-Fiction zu sehen, wo sie das Schockerlebnis in gewissen Momenten intensivieren. Zuschauer bekommen derlei Effekte meist nicht bewusst mit, sie tragen jedoch erheblich zum „Gesamtgefühl“ des Films bei. Effekte entstehen entweder synthetisch oder direkt – also akustisch aufgenommen. Meistens sind Mischformen zu hören. Oft verschwimmt die Arbeit der Geräuschemacher (oder auch Foley Artists) und den Effekt-Editoren.

Atmosphäre im Film: Bedeutung

Diese Ebene beschreibt die Umgebung, in der ein Film oder ein Video bzw. einzelne Szenen daraus spielen. Einfaches Beispiel: Zugatmosphäre. Man hört das Rattern der Schienen, leise sprechende Menschen, mitunter eine mechanische Stimme, die den nächsten Halt ankündigt. Diese diffusen Hintergrundgeräusche schaffen sozusagen ein akustisches Abbild der Umgebung und sind ein essentielles Element in der Vertonung eines Films.

Stille im Film: Bedeutung und Anwendung

So essentiell wie im realen Leben ist sie auch für Filme und Videos: die Stille. Sie trägt wesentlich zum Spannungsaufbau bei der Vertonung von Filmen bei. So lebt eine Szene, in der die Niedergeschlagenheit eines Darstellers oder seine Angst vor etwas Unbekanntem ausgedrückt werden soll, von der Stille. Zudem kommt sie oft bei Szenenwechsel oder dem Ende einer Handlung zum Einsatz.

 

Imagefilme, Webinare oder Videotutorials erfolgreich vertonen? Kontaktieren Sie jetzt das erfahrene EHLION-Team

 

Vertonung von Texten

Wie hört sich ein Märchen vertont an, wie ein Liebesgedicht? Welche Töne untermalen eine Kurzgeschichte am besten? Mit solchen Fragen beschäftigt man sich beim Hörbücher und Hörspiele Vertonen. Was dabei beachtet werden sollte und worin der Unterschied zwischen Hörspielen und Hörbüchern besteht, erfahren Sie in diesem Abschnitt.

Was benötigt man für die Vertonung von Texten?

Rein theoretisch würde ein Smartphone für die Aufzeichnung reichen. Wer seinen Gedichten bzw. anderen Texten einen professionellen Touch geben möchte, dem seien folgende Werkzeuge ans Herz gelegt:

  • ein gutes Mikrofon
  • ein Audio-Bearbeitungsprogramm (z.B. Audacity oder Wavepad)
  • kostenlose Tonschnipsel

Gedichte vertonen

Bereits Goethe hatte sich im 18. Jahrhundert nach Komponisten umgeschaut, welche die passende Musik zu seinen literarischen Gedichten erzeugten. Bis heute hat sich in den technischen Möglichkeiten dazu viel getan. Was Goethe früher nur in Form von Bühnenaufführungen erleben durfte, sind die Möglichkeiten zur Aufnahme und Reproduktion schier unbegrenzt.

Warum hat eine Vertonung von Gedichten Sinn?

Beim Vertonen von lyrischen Texten können bewusst Akzente gesetzt werden und die Message, die der Verfasser an den Leser transportieren möchte, kommt mitunter besser bei diesem an. Vertonte Gedichte sind zudem eine ideale Option für lesefaule Menschen, die sich Lyrik nicht entgehen lassen wollen. Das Vertonen der eigenen Gedichte bietet zudem neue Vertriebswege. Vertonungen können als Album gebündelt und auf iTunes oder anderen Anbietern verkauft werden.

Hörspiele & Hörbücher: Unterscheidung

Ob Märchen, der neueste Tratsch oder Heldengeschichten: Menschen lieben Geschichten. Dafür hat es Jahrhundertelang nur die mündliche Überlieferung gegeben. In unserem technisch-digitalen Zeitalter stehen ganz neue Formen der Geschichtserzählung zur Verfügung. So unter anderem Hörspiele und Hörbücher. Doch worin liegt der Unterschied?

Hörbücher vertonen

Ein Hörbuch ist die Tonaufzeichnung einer Lesung. Ein Sprecher liest einen Text – in der Regel ein Buch – vor. Er interpretiert alle Stimmen, die in dem Buch vorkommen, vom Erzähler bis zu den einzelnen Charakteren. Der Vorteil für den Zuhörer ist, dass er sich voll und ganz auf die Stimme des Vorlesers einlassen kann und das Zuhören über längere Zeit einfacher ist als beim Hörspiel, das von mehreren Stimmen lebt.

Hörspiele vertonen

Im Gegensatz zum Hörbuch kommen bei der Vertonung von Hörspielen mehrere Stimmen zum Einsatz. Es sind akustisch dramatisierte Inszenierungen von Geschichten mit verteilten Sprecherrollen, Hintergrundgeräuschen und Musik. Hörspiele wurden ursprünglich fürs Radio vertont und dort auch ausgestrahlt. Sie sind damit die erste originäre Kunstform, die das Radio in den 1920er Jahren entwickelt hat. Seitdem ist das Hörspiel zu einem eigenständigen literarischen Genre herangewachsen.

Der wesentliche Unterschied ist also, dass Hörbücher nur von einem Sprecher, Hörspiele von mehreren leben.

Vertonung von Computerspielen

Kaum eine Branche hat sich in den letzten Jahren so stark entwickelt wie die der Computer-, Internet-, Handy- und Konsolenspiele. Neben der Grafik und Programmierung gibt es eine wesentliche Herausforderung: den passenden Ton zu finden. Dass dieser ähnlich komplex in der Herstellung ist wie für einen Blockbuster, verwundert nicht, wenn man selber schon mal den Joystick in der Hand gehalten hat.

Erfolgreiche Computerspiele haben die passende Vertonung

Professionelle Grafiken und Animationen sind beeindruckend und machen den entscheidenden Teil einer Spielwelt aus. Noch realistischer wird die Spielwelt mit der richtigen Vertonung. Eingängige Stimmen, Soundeffekte an der richtigen Stelle und magische Musik: so taucht der Anwender noch tiefer in die virtuelle Welt des Spiels ein. Daneben hat der Klang in einem Computerspiel eine weitere wichtige Funktion: Er informiert den User über wichtige Ereignisse und verschafft Orientierung in der Spielwelt.

Videospiel-Lokalisierung: was ist das?

Ein wichtiger Begriff im Zusammenhang mit der Vertonung von Computerspielen ist die Videospiel-Lokalisierung. Damit ist die Übersetzung des Spiels in andere Sprachen gemeint. Wer eine App oder auch ein Konsolenspiel in nur einer einzigen Sprache auf den Markt bringt, versäumt dabei die Erschließung zahlreicher weiterer Märkte, die außerhalb der eigenen Landesgrenzen warten.

Gelungene Lokalisierung bietet Mehrwert für die Spieler

Viele Spieler schwören auf die originalsprachige englische Version eines Spiels, weil sie befürchten, dass bei der Lokalisierung ein Teil der Dialoge, des Wortwitzes und damit der gesamten Atmosphäre des Originals auf der Strecke bleiben. Genau aus diesem Grund ist die professionelle Videospiel-Lokalisierung so wichtig.

 

Jetzt anfragen: professionelle Lokalisierung Ihres Videospiels durch EHLION

 

Programme zur Vertonung von Videos

Videos mit Freeware vertonen klingt auf den ersten Blick wesentlich attraktiver, als es mit kostenpflichtigen Programmen zu machen. Manchmal hat es jedoch Sinn, ein paar Euros zu investieren. Gekaufte Programme sind oft einfacher in der Anwendung, kommen ohne Werbeeinschaltungen aus und die Gefahr von Viren sind geringer. Welche Apps konkret zu empfehlen sind, lesen Sie in den nächsten Zeilen.

3 kostenlose Apps: Videos mit Freeware vertonen

Filme im Hinterher (also in der Postproduktion) schneiden, nachträglich vertonen oder für die Nutzung auf verschiedenen Geräten konvertieren: mit den folgenden drei Freeware Programmen ist das ein Kinderspiel.

⦁    Windows Movie Maker: Das von Microsoft entwickelte Videobearbeitungsprogramm ist ideal für Einsteiger. Es hat eine sehr übersichtliche Benutzeroberfläche und bietet alle wichtigen Tools.

⦁    Shotcut: Wie der Windows Movie Maker ist dieses Programm kostenlos, Ihnen stehen hier allerdings mehrere Spuren zur Verfügung. Auf diese Weise können Sie mehrere Mediendateien gleichzeitig verwenden.

⦁    Lightworks: Die kostenpflichtige Version von Lightworks wird seit vielen Jahren für das Bearbeiten von Hollywood-Streifen genutzt. Für den privaten Gebrauch gibt es eine kostenlose Variante, die sehr umfangreich ist. Sie können mit Masken arbeiten und Farbkorrekturen anfertigen. Der Nachteil: Lightworks ist nur in Englisch verfügbar. Außerdem ist das Exportieren des Filmmaterials in der Freeware-Variante nur mit einer maximalen Auflösung von 720p möglich.

 3 kostenpflichtige Apps: Videos mit professionellen Programmen vertonen

⦁    PowerDirector: Videos und Fotos in mehreren Spuren in der Zeitleiste bearbeiten, Effekte einfach hinzufügen, Übergänge und Musik genau aufeinander abstimmen und auf YouTube, Instagram und Facebook teilen: das Programm PowerDirector ist nicht per Zufall die Editors’ Choice-App in Google Play. Sowohl am PC als auch als App am Smartphone gelingt Ihnen so das Video Vertonen auf intuitive Art und Weise. Besonders interessant für die Vertonung: in der kostenpflichtigen Premium-Version sind über hundert Soundeffekte und Hintergrundklänge inkludiert.

⦁    Camli – Video Editor Video Maker: Dabei handelt es sich um einen umfangreichen Editor, mit dem sich beispielsweise Video-Clips und Diashows vertonen lassen. Das mobile Filmstudio stellt Schönheitsfilter zur Verfügung und zeigt sich beim Videoschnitt besonders flexibel. Eine kleine, aber abwechslungsreiche Auswahl stimmiger Hintergrundmusik ist bereits in der Freeversion inkludiert und unterstützt optimal das Video Vertonen.

⦁    Vizmato: Flott und einfach zu bedienen ist dieser Editor. Einziger Nachteil: er ist nur auf Englisch verfügbar. Wer damit kein Problem hat und Anfänger im mobilen Video-Schnitt ist, dem legen sei Vizmato ans Herz gelegt. Die kostenpflichtige Premium-Version ist vergleichsweise günstig (10,99 Euro einmalig) und kommt mit rund 140 atmosphärischen Musikstücken. So macht das Vertonen von eigenen Videos Spaß.

 

 5 Tipps zum Videos Vertonen

Wer sein Video oder Diashow vertonen will, braucht Kreativität, einen Hang zu technischen Programmen und sollte sonst so einiges beachten. Was genau, entnehmen Sie unseren 5 Tipps zum Videos Vertonen.

  • Geeignete Software verwenden

Wer Videos vertonen möchte, sollte eine passende Software verwenden. Sie machen das genaue aufeinander abstimmen von Bild und Ton einfacher. Die meisten Videobearbeitungsprogramme bieten bereits von Haus aus eine Reihe an Funktionen für die Audiobearbeitung an. Infos zu Freeware und kostenpflichtigen Programmen bietet der vorangegangene Abschnitt „Programme zur Vertonung von Videos„.

  • Lizenzen von Musikstücken beachten

Wer sein Videomaterial mit Musik oder Soundeffekten vertonen will, sollte darauf achten, dass die verwendeten Songs GEMA- und lizenzfrei sind. GEMA ist die Abkürzung für „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“. Die Organisation ist weltweit eine der größten Autorengesellschaften für Musikwerke. Wer Lizenzen und Urheberrechte nicht beachtet, dem winken beachtliche Strafzahlungen. Insbesondere bei der Vertonung von Videos, die z.B. im Internet, Fernsehen oder Kino veröffentlicht werden, sollte auf Lizenzen geachtet werden. Für den privaten Gebrauch ist es kein Problem, alle möglichen Musikstücke den Videos zu hinterlegen. Es gibt zahlreiche Webseiten (z.B. terrasound.de), auf denen GEMA-freie Musikstücke zum kostenlosen Download bereitstehen.

  • Jeder Szene ihr Genre: die passende Musik vertonen

Beim Vertonen von Videos ist im Hinterkopf zu behalten, dass die beiden Elemente Videoschnitt und Sound aufeinander abgestimmt sein sollten. Es ist also darauf zu achten, dass der Videoschnitt zum Grundtempo der Musik passt und sich mit dem Sound wandelt. Gerade Spannungsbögen und damit verbundene Tempowechsel sind bezeichnend für ein gelungenes Video.

Beispiele für die passende Filmmusik

  • Schnelle Szenenwechsel: Techno, Dubstep, Indie-Rock
  • Emotionale Szenen: klassische Musik bzw. Songs mit Streichern, Geigen, Violinen, Piano
  • Action: Verzerrte E-Gitarren, schnelle Rockmusik, Trapbeats, Hip-Hop
  • Urlaub: schnelle Flamenco-Rhythmen, Percussion, Akustikgitarren

Keine Zeit oder großes Interesse am langen Herumfackeln fürs Video Vertonen? Es gibt Programme, die Videos vollautomatisch auf den Takt der ausgewählten Musik schneiden. Solche Programme für einfaches Videoschneiden sind Fastcut oder Avidemux.

 

Ihr Projekt ist doch größer als anfangs gedacht? Wenden Sie sich jetzt an die Profis von EHLION und vertonen Sie Ihre Filmprojekte auf professionelle Weise.

 

  • Soundeffekte & Geräusche vertonen: Timing ist alles

Horrorsound aus Kuchengabeln, quietschende Windräder mit Türen, Tierschritte aus alten Kassetten imitieren: Wenn es beim Vertonen von eigenen Filmen um Soundeffekte geht, sind mit der entsprechenden Kreativität die Möglichkeiten schier unbegrenzt. Wer lieber auf bereits bestehende Effekte zurückgreift, dem sei das Nachvertonungsarchiv von MAGIX ans Herz gelegt. Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden: Achten Sie auf das entsprechende Timing. Bild und Geräusch sollten zusammenpassen.

  • Videos vertonen zum gewerblichen Einsatz

Ihr Video ist nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern soll als Imagefilm, Tutorial für Angestellte oder Recruiting-Instrument fungieren? In dem Fall macht es Sinn, die Profis von EHLION zur Vertonung heranzuziehen. Sei es für die Untertitelung Ihrer Videos oder für Voice-Overs sowie Vertonungen und Synchronisationen durch erfahrene Sprecher.

 

Fazit: Vertonung bereichert viele Felder

Das musikalische Umsetzen von Texten – also das Vertonen – findet in vielen verschiedenen Bereichen Einsatz. Ohne Vertonung wären Filme nur halb so interessant und die Kunstszene um einen wesentlichen Aspekt ärmer. Die Informations- und Werbebranche profitiert von Vertonungen genauso wie Theater, Literatur und Film. Nutzen Sie die Expertise von EHLION für die Vertonung Ihres nächsten Videoprojekts. Vor allem, wenn Sie am internationalen Markt tätig sind bzw. Ihre Botschaft in einer oder mehreren Fremdsprachen erscheinen soll.

Kontaktieren Sie EHLION jetzt für ein kostenloses Erstgespräch.

Teile das:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email