Was ist eine beglaubigte Übersetzung und was kosten beglaubigte Übersetzungen?

Inhaltsverzeichnis

Beglaubigungen von Übersetzungen

Was ist eine beglaubigte Übersetzung und wofür braucht man eine solche überhaupt? Wer darf diese ausstellen und was kosten beglaubigte Übersetzungen? Fragen über Fragen. Wir bringen Licht ins Dunkel.

Ob ein Umzug ins Ausland oder eine neue Stelle bei einem internationalen Arbeitgeber, es gibt viele Anlässe zu denen Ämter, Gerichte, Behörden oder offizielle Stellen nach einer beglaubigten Übersetzung verlangen.

 

Was ist eine beglaubigte Übersetzung?

Bei einer beglaubigten Übersetzung handelt es sich um eine rechtsgültige Übersetzung eines Schriftstücks oder Dokuments. Eine solche Übersetzung wird vom jeweiligen Übersetzer mit seiner Unterschrift, einem Stempel und einer Erklärung versehen, die besagt, dass der Übersetzer diese nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt hat.

Beglaubigte Übersetzungen müssen also eine Reihe formaler Kriterien erfüllen, um rechtswirksam zu sein. Zum Beispiel müssen sie in der Überschrift klar und deutlich als beglaubigte Übersetzung ausgewiesen sein.

Wer darf beglaubigte Übersetzungen ausstellen?

Wichtig zu wissen ist, dass nicht jeder Übersetzer eine beglaubigte Übersetzung anfertigen darf. Die Berufsbezeichnung Übersetzer ist nicht geschützt, theoretisch könnte sich also jeder so nennen. Damit bei beglaubigten Übersetzungen jedoch sichergestellt werden kann, dass es sich um einen qualifizierten Übersetzer handelt, muss dieser eine Reihe von Anforderungen erfüllen, um beglaubigte Übersetzungen erstellen zu dürfen. Darunter:

  • Bachelor-, Master- oder Diplom-Abschluss bzw. eine staatliche Prüfung für die Fremdsprache
  • Verschwiegenheit und Unparteilichkeit
  • gutes polizeiliches Führungszeugnis
  • langjährige Erfahrung als Übersetzer

In diesem Zusammenhang können die Begriffe beeidigter, vereidigter und ermächtigter Übersetzer leicht zu Verwirrung führen. Prinzipiell meinen sie jedoch alle das Gleiche, sie werden schlichtweg je nach Bundesland unterschiedlich bezeichnet und es kommt darauf an, ob das Landgericht oder Oberlandesgericht den Übersetzer vereidigt hat.

So werden Übersetzer in Nordrhein-Westfalen ermächtigt, in Bayern öffentlich bestellt und beeidigt, während sie in Hamburg vereidigt werden. Auf den ersten Blick reichlich verwirrend, wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang aber vor allen Dingen das beglaubigte Übersetzungen deutschlandweit anerkannt werden, unabhängig davon ob sie von einem beeidigten, vereidigten und ermächtigten Übersetzer erstellt wurden.

Übersetzer, die ermächtigt sind beglaubigte Übersetzungen auszustellen, haben also bei Gericht oder bei einer Behörde einen Eid abgelegt, in der sie sich zur gewissenhaften Übertragung in die jeweilige Zielesprache verpflichten.

Dies berechtigt sie jedoch NICHT originalsprachige Dokumente zu beglaubigen. Sie sind ausschließlich dazu ermächtigt von ihnen erstellte Übersetzungen zu beglaubigen. Die Beglaubigung eines Originaldokuments oder einer Kopie dessen, kann ein Notar vornehmen.

Wann und wofür werden beglaubigte Übersetzungen benötigt?

Welche Dokumente im Einzelfall beglaubigt werden müssen, kann von Land zu Land unterschiedlich sein. Im internationalen Rechtsverkehr erfordern folgende Schriftstücke und Dokumente häufig eine beglaubigte Übersetzung:

  • Urkunden jeder Art, wie Geburtsurkunden, Heiratsurkunden etc.
  • Zeugnisse: Arbeitszeugnisse, Abiturzeugnisse, Diplome und Hochschulzeugnisse
  • Verträge
  • Klageschriften
  • Gerichtliche Schreiben
  • Gutachten

Was ist eine Überbeglaubigung und wann braucht man diese?

Eine Überbeglaubigung kann dann von Nöten sein, wenn Sie eine beglaubigte Übersetzung außerhalb Deutschlands verwenden möchten, beispielsweise dann, wenn Sie in ein anderes Land umziehen und die zuständige Behörde ihres neuen Wohnortes beglaubigte Übersetzungen bestimmter Unterlagen von Ihnen verlangt.

In solchen Fällen stellen Gerichte Überbeglaubigungen aus, diese fungieren als eine Form der Bestätigung, dass der jeweilige Übersetzer in Deutschland zur Anfertigung beglaubigter Übersetzungen befugt ist. Eine Überbeglaubigung wird also nicht vom Übersetzer selbst ausgestellt, dieser ist dazu nicht berechtigt. Er kann jedoch für die von ihm erstellte beglaubigte Übersetzung, beim zuständigen Landgericht eine Überbeglaubigung einholen.

Es muss entweder die Übersetzung oder das Originaldokument überbeglaubigt werden, in manchen Fällen auch beides. Es gibt zwei Arten von Überbeglaubigungen. Die Apostille und die Legalisation. Die Apostille gilt nur in den Vertragsstaaten des Haager Übereinkommens. Aktuell beläuft sich die Zahl der Vertrags- und Mitgliedsstaaten auf über 100. Für alle anderen Länder, die nicht zu den Vertragsstaaten des Haager Übereinkommens zählen, bedarf es einer sogenannten Legalisation.

Wie viel kostet eine beglaubigte Übersetzung?

Was kostet eine beglaubigte Übersetzung? Dies ist von Fall zu Fall und je nach Dokumentenart unterschiedlich, daher lässt sich der Preis erst nach einer genauen Analyse dessen, was übersetzt werden soll, seriös kalkulieren. Wie sich die Kosten für eine beglaubigte Übersetzung zusammensetzen hängt unter anderem von folgenden Faktoren ab:

  • Textlänge
  • Fachinhalt
  • Sprachkombinationen
  • zusätzlichem Arbeitsaufwand (z.B. Recherche oder Formatierungsarbeit).

Beglaubigte Übersetzungen kosten daher unterschiedlich viel.

Wenn Sie eine beglaubigte Übersetzung eines konkreten Schriftstücks benötigen und die konkreten Kosten hierfür erfragen möchten, dann helfen wir Ihnen beim Übersetzungsbüro EHLION gerne weiter.

Egal ob eine beglaubigte Übersetzung vom Diplomzeugnis oder eine beglaubigte Übersetzung der Geburtsurkunde, unser EHLION Team unterstützt Sie kompetent und zuverlässig mit allen notwendigen Übersetzungen. Neben gängigen Sprachpaarungen wie DeutschEnglisch oder Deutsch-Spanisch, bieten wir eine Vielzahl an weiteren Sprachpaarungen aus unserem umfangreichen Sprachportfolio. Unsere qualifizierten Übersetzer sind Experten auf ihrem Gebiet, egal ob Übersetzungen für Behörden, eine Patentübersetzung oder Fachübersetzungen, wir kennen uns aus!

Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Erstberatung.

Fazit – Klären Sie vorab, ob eine beglaubigte Übersetzung oder eine Überbeglaubigung nötig ist

Zunächst sollten Sie sich bei der entsprechenden Behörde erkundigen, für welche Dokumente Sie eine beglaubigte Übersetzung brauchen und ob eventuell auch eine Überbeglaubigung von Nöten ist. Nicht jeder Übersetzer darf eine beglaubigte Übersetzung ausstellen, nur ermächtigte, vereidigte oder beeidigte Übersetzer sind dazu befugt. Die Kosten für eine beglaubigte Übersetzung variieren abhängig von verschiedenen Faktoren.

Lassen Sie sich gerne kostenlos von uns rund um das Thema beglaubigte Übersetzungen beraten, unser EHLION Übersetzungsbüro freut sich auf Sie.

Teile das:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email